Tagebücher

Ich schulde euch noch einen Blogbeitrag. Und möchte diesmal ihn als ein Hommage an Tagebücher schreiben. Meine beiden liegen immer auf meinen Schreibtisch. Das eine ist voll bzw. fast voll. Aber ich neige dazu ein neues anzufangen bevor ich das alte beendet habe. Ich will jetzt nicht darüber berichten, was ich alles in mein Tagebuch schreibe und meine Geheimnisse offenbaren, dass ist und bleibt nun mal geheim.Viel mehr möchte ich in der heutigen Welt mal dazu aufwecken, sich die Ruhe und die Zeit zu nehmen ein Tagebuch zu schreiben und nicht nur wenn’s mies läuft. Von den meisten Leuten, die sich das Tagebuch schreiben vorgenommen haben, höre ich wirklich, dass sie nur schreiben wenn es ihnen schlecht geht und einen schlechte Phase im Leben durchleben oder nicht ganz so melodramatisch: einen miesen Tag haben. Schade eigentlich; aber auch gut so! Schade, weil beim anschließenden durchblättern und durchleben des Tagebuchs einen nur die schlechten Erinnerungen in den Sinn wieder gerufen werden. Während des Schreibens eines schlechten Ereignissen tut es allerdings gut, so unsere Wut abzubauen. Es ist keiner da, der dann wieder einwerfen kann, dass man selbst Schuld an seinem ganzen Unglück ist. Man kann die ganze Welt beschimpfen wie es einem gefällt, ohne dafür ein schlechtes Gewissen oder gar noch mehr Probleme einbüßen zu müssen. Andererseits hilft es auch bei ganz alltäglichen Situationen, diese bewusster wahrzunehmen. Wir so vieles oft im stressigen Alltag auf uns selbst aber auch auf unsere Umgebung zu achten. Was wir dafür einbüßen? -die kleinen Freuden des Lebens. Bei kleinen Kindern kann man oft noch sehen wie sie sich über Kleinigkeiten erfreuen. Eine Situation, der ich immer heimlich hinterher trauere. Wie gerne würde ich auch noch mal einen so faszinierenden Blick auf die Welt erhaschen und das bitte ohne gleich eine Weltreise oder sonstiges zu starten. Worauf ich hinaus will, wir haben das Gefühl wir brauchen immer mehr Aufwand um uns zu faszinieren und zu freuen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Außerdem liebe ich es persönlich mein Tagebuch mit Fotos, Eintrittskarten und kleinen Zeichnungen zu gestalten und hoffe immer noch so mir an zu gewöhnen mein Schreibtempo mal ein wenig zu erhöhen, ohne dafür an der Sauber- und Lesbarkeit meiner Handschrift einbüßen zu müssen. Aber wie bekanntlich stirbt die Hoffnung zu Letzt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wem Tagebuch schreiben am Anfang zu viel ist kann auch hier erst mal klein anfangen, zum Beispiel mit einem Satz pro Tag oder einem Reisetagebuch. Ich finde zumindest es lohnt sich vielleicht noch nicht heute oder in einem Jahr. Aber nach gewiss zehn Jahren findet man Spaß daran sich in sein altes Ich zu versetzen. So kitschig es auch seien mag.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Advertisements